Hauptseite
zurück
Updates
Wir
Reiseleiter
Korfu
Namenstage
Feiertage
Links
Flughaefen
Copyright
Reisebericht Namibia
Reisebericht Kuba
Reisebericht Vietnam
Vietnam/Kambodscha
Reisebericht Madeira
Reisebericht Marokko
Reisebericht Island
Fotos
Gastbuch

Die Bruecke

Die Harilaos Trikoupis Brücke zwischen Rion und Antirion

Baustelle 2003

Zufahrt von Süden

Mautstelle

Seilwerk

Pfeiler

Blick von Norden

3,5 km Brücke

Mit dem Fährschiff geht's auch noch!

Die längste Schrägseilbrücke der Welt bei Patras ist zum Beispiel länger als die Golden Gate Bridge in San Franzisko.

Schon 1889 gab der damalige griechische Premier Harilaros Trikoupis Pläne zum Bau einer Brücke zwischen Rion auf der Peloponnes und Antirion auf dem gegenüberliegenden Festland in Auftrag, aber Fachleute winkten ab. Noch 1992 nannte die Athener Ingenieurskammer das Unternehmen undurchführbar.

Unter Leitung von Paul Teyssandier, dem Chef des französisch-griechischen Konsortiums Gefyra, das die Brücke entwarf, erbaute und für 35 Jahre betreiben wird, entstand das Projekt und wurde am 12.08.04 vier Monate früher als geplant für den Verkehr freigegeben.

700 Arbeiter haben das 2252 Meter lange Bauwerk in 6Jahren errichtet. Die Fahrbahn pendelt 50 Meter über dem Meer und die 4 größten Brückenpfeiler, die je gebaut wurden, tragen das Bauwerk. Die 70.000 Tonnen schweren Pylone stehen auf einem Fuß von 90 Meter Durchmesser und ragen 225 Meter in die Höhe, 65 Meter davon liegen unter dem Meeresspiegel.

Das Bauwerk soll Orkanwinden von bis zu 260 Stundenkilometern und dem Aufprall eines 180.000 Tonnen-Tankers standhalten können. Zusätzlich mußten beim Bau die starken Strömungen, instabiler Meeresboden und die seismischen Aktivitäten in der Gegend berücksichtigt werden. Die Fahrbahn ist frei aufgehängt und mit den Pfeilern durch Stoßdämpfer verbunden, die ein seitliches Ausschwingen von bis zu 3,5 Metern zulassen. Selbst wenn sich, wie für ein Jahrtausend-Beben angenommen, die Entfernung zwischen den Pfeilern um 2 Meter vergrößert, kann der Bau standhalten.

Die Brücke ist Teil einer Nord-Süd Achse, die vom Adriahafen Igoumenitsa über Patras nach Kalamata führt. Wer bisher an dieser Stelle den Golf von Korinth überqueren wollte, mußte eine der etwa 40 Autofähren benutzen. Rund 10.000 Fahrzeuge täglich machten diese Strecke zur verkehrsreichsten Fährverbindung Griechenlands.